Ozon-Desinfektionen und Bio-Desinfektion mit Ozon

Ozonbehandlung kontakt

in Räumen, Wohnungen, Häuser, Alten- u. Pflegeheimen, Schulen, Tierpensionen und überall da wo Allergene - Ansteckungsgefahr durch Kleinsparasiten und Epedimiegefahr besteht.

Eine Ozonbehandlung befreit innerhalb weniger Stunden von Schimmelpilzsporen Haut-, Katzenpilz Microsporum Canis, Bakterien und Viren sowie Krätze-Milben Scabies. Mit einer fachmännischen Ozonbehandlung haben die Pilze und Parasiten keine Chance. Bei einer Ozonbehandlung wird ausschließlich mit aktiven Sauerstoff gearbeitet, dadurch sind nachhaltig gesundheitliche Bedenken völlig ausgeschlossen

Haut- Katzenpilz Microsporum Canis in wenigen Stunden für immer weg ...

Eine Ozondesinfektion ist die wirkungsvollste Methode, um die Pilzsporen endgültig aus Ihren Räumen zu entfernen. Durch eine Ozon-Desinfektion wird der Microsporum Canis sofort abgetötet. Dabei gelangt das Ozon überall hin, auch in Ihren Kleiderschrank, und vernichtet den Hautpilz Microsporum Canis nachhaltig und endgültig.

Beachten Sie bitte, der Mirosporum Canis muss parallel zur Umgebungsdesinfektion mit Ozon auch beim Tier mit geeigneten Mitteln (sowie auch der Mensch wenn er befallen ist) behandelt werden. Sonst riskieren Sie einen Rückfall. Wenn Sie nichts dagegen unternehmen überleben die Sporen von Microsporum Canis nachweislich länger als 1,5 Jahre in Ihrer Wohnung, völlig unbemerkt.

Viele Kunden sind völlig begeistert wie effektiv Ozon die Pilzsporen vernichtet. Es gibt keine bessere Methode!

Jeder Tierhalter der mit Microsporum Canis zu tun hat durchlebt ein Märtyrium. Diejenigen die von dem Hautpilz betroffen sind müssen dafür sehr viel Geld ausgeben. Der Tierarzt kostet schon viel Geld, Ihre Medikamente sind auch nicht ganz billig. Aber damit ist es nicht getan! Sie müssen die speziellen chemischen Reiniger kaufen damit Sie den Hautpilz Microsporum Canis auch in Ihrer Umgebung - Wohnung und Kleidung beseitigen können! Die Lösung istOzon und das hat sich auch schon bei Katzenseuche und Katzenschnupfen kontaminierten Haushalten bewährt!

Den Tieren die Angst und den Stress nehmen ...

Besonders bei der Tierhaltung, Tierzucht, Tierpensionen und in Tierpraxen haben sich Ozonbehandlungen sehr bewährt. Vielerlei Bakterien und Viren machen es unseren Zwei- und Vierbeinern schwer. Die Ansteckung von zahlreichen und vielfältigen Bakterienstämmen, Viren und Pilzen ist enorm. Ozon desinfiziert Oberflächen und Räume und schafft so eine gesündere Umwelt.

Wie einige Menschen reagieren auch Tiere mit Angst wenn Sie zum Arzt/Tierarzt müssen. Tierpraxen können mit vielen Tiergerüchen überlagert sein die wir Menschen gar nicht wahrnehmen, Tiere sehr wohl. Die Gerüche können zusätzlich noch Stress bei Tieren ausüben. Unternimmt man in regelmäßigen Abständen eine Ozonbehandlung, werden es Ihnen die Tiere danken.

So wirkt Ozon bei Schimmelpilz, bei Schimmelsporen, Bakterien und Viren.

Ozon oxidiert Pilzsporen und Gerüche durch ein abgespaltetes Sauerstoff-Atom und verhindert so die Möglichkeit zur Weiterentwicklung der Schimmelsporen oder Geruchsquellen innerhalb kürzester Zeit. Auch der Haut-, Katzenpilz Microsporum Canis wird sofort abgetötet

schimmel-Ozonbehandlung Schimmelpilz:
Ozon sprengt die Schimmelsporen förmlich auf und greift die Zellwände der Sporen an. Bei aktivem bzw. vitalem Schimmel diffundiert das Ozon durch die Zellwände in das Zytoplasma und zerstört die Zellen.
bakterie-Ozonbehandlung Bakterien:
Bei Bakterien wirkt Ozon auf den Stoffwechsel, in dem es Enzyme angreift und zerstört. Ozon tötet Bakterien indem sie durch den Sauerstoff, ohne Abgabe von Licht oder Hitze, verbrannt werden.
virus-Ozonbehandlung Viren:
Bei Viren diffundiert das Ozon durch die Protein- schicht in den Kern und beschädigt die RNS (Ribonukleinsuren) des Virus. Bei hohen Konzen- trationen zerstört Ozon die äußere Schicht durch Oxidation.

WICHTIG:
Schimmel, Pilze, Viren und Bakterien brauchen ein feuchtes und warmes Klima, dort gedeihen sie am besten. Wirken Sie dem entgegen und sorgen Sie für ein Raumklima das es dem Schimmel, den Pilzen, Viren und Bakterien unmöglich macht sich weiter zu entwickeln und zu überleben.

Info: Der Geruch, den man mit Schimmelpilz verbindet, stammt von den MVOCs (microbiologic volatile organic compounds - mikrobiologische flüchtige organische Verbindungen), die ein Verdauungs- oder Stoffwechselprodukt dieser sind. Man hat mittlerweile über 500 verschiedene MVOCs identifiziert. Unter ihnen sind zum Beispiel Alkohole, Ketone und Kohlenwasserstoffe, sowie auch aromatische Verbindungen. Aromatische Verbindungen sind fast ausschließlich als toxisch einzustufen.

Schimmelpilz kann auch die Fähigkeit haben Antigene - diese sind häufig Auslöser von Allergien - oder Pathogene (Mykotoxine), welche Krankheiten verursachen können - zu produzieren. Aus diesem Grund ist eine intensive Belastung mit Schimmelpilz gesundheitsgefährdend und sollte entweder vermieden werden oder, wenn zu spätem Zeitpunkt entdeckt, sofort saniert werden.Quelle: cebechem